Was wir unter Orthoenergetik verstehen

Die Orthoenergetik nach Dr. Kay Othmar / Kirsten Trommer® ist eine Form der energetischen Behandlung. Ziel ist es, Blockaden als Ursache von Erkrankungen zu lösen und die Selbstheilungskräfte des Patienten zu aktivieren, um äußere und innere Haltung miteinander ins Gleichgewicht zu bringen (griech. „ortho“ = aufrecht).

Die Orthoenergetik kann für sich allein sinnvoll sein, aber vor allem auch eine wertvolle Unterstützung anderer, insbesondere schulmedizinischer Therapien darstellen. Sie schaut aus einem zusätzlichen Blickwinkel – dem seelisch-energetischen – auf vorhandene Beschwerden: Was verbirgt sich noch hinter den Rückenschmerzen, den Kopfschmerzen und Verspannungen, den Schlafstörungen, der Atemnot, den nicht heilenden Operationsnarben, was vielleicht noch nie in diesem Zusammenhang gesehen wurde, weil es nicht so offensichtlich ist? Ein körperliches Symptom ist immer Ausdruck eines Ungleichgewichts. Die Ursache ist aber nicht zwingend in den aktuellen Lebensumständen zu finden. Hinter den Beschwerden kann auch etwas lange Vergangenes stecken, auch ein Familienthema, das sich durch mehrere Generationen zieht, ohne dass dies dem Betreffenden bewusst ist.

Auch das nicht Sichtbare oder weniger Offensichtliche wahrzunehmen und auszusprechen ermöglicht dem Hilfesuchenden – u. U. erstmalig –, die wirklichen Zusammenhänge und Ursachen seiner Erkrankung zu erkennen. Das kann nicht nur sehr erleichternd sein. Dieses Bewusstwerden ist auch eine wesentliche Voraussetzung für die angestrebte Aufrichtung im Inneren und Äußeren. Wer versteht, betrachtet sich nicht mehr als Opfer und die Erkrankung bzw. die Symptome nicht mehr als etwas, das schicksalhaft über ihn hereingebrochen ist. Er wächst über die mögliche Ohnmacht der Diagnose hinaus und gewinnt Handlungsfähigkeit. Auch ein Medikament oder eine schulmedizinische Therapie können dann auf fruchtbareren Boden fallen.

Die orthoenergetische Therapie teilen wir in drei bis vier Behandlungsabschnitte auf:

  1. Erörterung der körperlichen Beschwerden
  2. Bewusstwerden der seelisch-emotionalen Befindlichkeit
  3. Handauflegen zur Aktivierung der Selbstheilungskräfte
    und auf Wunsch
  4. Unterstützung beim Umsetzen des Erkannten im täglichen Leben

Diese Form der energetischen Behandlung kann und soll die schulmedizinische Untersuchung, Diagnostik und Behandlung nicht ersetzen. Sie versteht sich primär als Ergänzung der Schulmedizin. Wir geben weder Heilungsversprechen, noch stellen wir Diagnosen.